Fadenlifting Berlin und Duesseldorf

Das Fadenlifting – Gesichtskonturen straffen ohne OP

Im Zuge der natürlichen Hautalterung bilden sich Falten und einzelne Partien wie zum Beispiel die Wangen oder die Kinnlinie verlieren an Volumen und Kontur. Auch wenn das Älterwerden zum Leben dazugehört, empfinden einige Personen manche „Spuren der Zeit“ als störend, da sie sie älter aussehen lassen, als sie sind oder sich fühlen. Um ein frischeres, strahlendes und verjüngtes Aussehen zu erzielen, ist nicht immer ein umfangreiches operatives Facelifting notwendig. Minimalinvasive Behandlungen wie das Fadenlifting erfreuen sich in der ästhetischen Medizin zunehmender Beliebtheit und halten mehrere Vorteile für Patienten bereit.

Was ist ein Fadenlifting?

Der Rückgang der Hautelastizität ist unter anderem darauf zurückzuführen, dass die körpereigene Kollagensynthese mit zunehmendem Alter abnimmt. Diesem Prozess steuert das moderne Fadenlifting entgegen. Ohne operativen Eingriff werden spezielle Fäden direkt unter die Haut geführt. Ihre Beschaffenheit ermöglicht es ihnen, sich fest im Gewebe zu verankern. Mit leichtem Zug können abgesunkene Gesichtspartien effektiv angehoben und Falten geglättet werden. Das Verfahren ist dabei sehr schonend und bis auf mögliche Spannungsgefühle weitestgehend schmerzfrei. Die Position der Fäden und die Stärke des Zugs werden individuell an den Patienten angepasst, sodass ein harmonisches, gesundes und keinesfalls künstlich oder zu stark gestrafftes Ergebnis erzielt wird.

Sie interessieren sich für ein Fadenlifting?

Sichern Sie sich jetzt einen Termin an unseren Standorten Berlin oder Düsseldorf!

Übersicht zum Fadenlifting

Art der Behandlung: minimalinvasive Behandlung (ohne OP)

Behandlungsdauer: 15–45 Minuten

Narkose: Lokalanästhesie, auf Wunsch Dämmerschlafnarkose

Gesellschaftsfähig: nach 4–7 Tagen

Ergebnisse: sofort, vollständiges Ergebnis nach etwa 2 Wochen

Wirkungsdauer: bis zu 18 Monate

Besonderheiten: regelmäßiges Kühlen, etwa 1 Woche kein Sport, etwa 2 Wochen, keine Besuche in der Sauna und im Solarium

Risiken: risikoarm, vorübergehende Hautstauchungen, Schwellungen, Hämatome

Für welche Bereiche ist das Fadenlifting geeignet?

Die Anwendungsgebiete beim Fadenlifting sind äußerst vielfältig. Das Verfahren kann an die individuellen Bedürfnisse und Wünsche des Patienten angepasst werden. Ziel beim Lifting mit Fäden ist es vor allem, eine natürliche, gesunde Verjüngung des Gesichts hervorzubringen.

Geeignete Einsatzgebiete beim Fadenlifting sind unter anderem:

  • der Wangenbereich
  • der Kieferbereich
  • die Augenbrauen und Schläfen
  • die Stirn
  • die Nasolabialfalte (zwischen Nasenflügel und Mundwinkel)
  • die Mundwinkelfalte (Marionettenfalte)
  • der Hals
  • das Dekolleté

Vorteile beim Fadenlifting

Zu den größten Pluspunkten der Faden Therapie gehört, dass das Verfahren ganz ohne operativen Eingriff auskommt. Somit entfallen auch die Komplikationsrisiken und Nebenwirkungen, die mit einer Operation verbunden sein können. Zudem ist weder eine Narkose noch eine spezielle Nachsorge notwendig. Mit einer durchschnittlichen Behandlungsdauer von 15 bis 45 Minuten ist das Fadenlifting deutlich kürzer und in der Regel auch kostengünstiger als ein operatives Facelift.

Viele Patienten schätzen zudem die natürlich wirkenden Ergebnisse, die die minimalinvasiven Behandlungen erzielen. Durch die Anregung der Kollagenbildung, wird die Haut nachhaltig verjüngt. Da beim Fadenlifting für gewöhnlich resorbierbares Material verwendet wird, ist das Verfahren sehr gut verträglich. Allergische Reaktionen oder Abstoßungen kommen nur äußerst selten vor. Im Zweifelsfall kann die Verträglichkeit vor der Behandlung getestet werden.

Woraus bestehen die Fäden beim Fadenlifting?

Je nach Einsatzgebiet und gewünschtem Ergebnis stehen verschiedene Fäden zur Auswahl. Sowohl die Fadenstärke als auch die Beschaffenheit können hierbei variieren. Generell lassen sich beim Fadenlifting glatte und besetzte Fäden unterscheiden. Letztere sind mit mikroskopischen Kegeln versehen, die einen festeren Halt im Gewebe ermöglichen. Da nichtabbaubare Materialien in der Vergangenheit ein erhöhtes Risiko auf Komplikationen gezeigt haben, werden heute beim Fadenlifting vorrangig resorbierbare Fäden verwendet.

Ist das Fadenlifting sicher?

In der Praxis von Dr. Bravin-Jumpertz werden ausschließlich geprüfte, zugelassene und somit sichere Materialien und Techniken verwendet. Die Zufriedenheit und die Sicherheit der Patienten stehen hierbei an erster Stelle. Zudem ist Frau Dr. Bravin-Jumpertz eine speziell ausgebildete und erfahrene Expertin für ästhetische Behandlungen. Mit der regelmäßigen Teilnahme an nationalen und internationalen Kongressen und Weiterbildungen bleibt sie hinsichtlich der ästhetischen Medizin und Faltenbehandlung stets auf dem aktuellsten Wissenschaftsstand. Detaillierte Informationen über Hersteller und in der Praxis verwendete Produkte können interessierte Patienten vor dem Fadenlifting im Rahmen des persönlichen Beratungsgesprächs erfragen.

Vor dem Fadenlifting

Für ein optimales Behandlungsergebnis ist nicht nur der Ablauf des Fadenliftings entscheidend, sondern auch eine ausführliche und ehrliche Beratung. Vor dem Fadenlifting findet daher ein persönliches Gespräch zwischen dem Patienten und der Ärztin statt. Mithilfe einer sorgsamen Untersuchung wird festgestellt, ob das Fadenlifting im konkreten Fall zum gewünschten Ergebnis führt oder ob eventuell eine andere Methode der Faltenbehandlung empfehlenswert ist.

Eine spezielle Vorbereitung auf die Faden Therapie ist in der Regel nicht notwendig. Um das Risiko für Hämatome weitestgehend gering zu halten, sollten Patienten etwa eine Woche vor dem Fadenlifting auf die Einnahme blutverdünnender Medikamente (z. B. Aspirin) verzichten.

Was ist möglich – Fadenlifting Vorher-Nachher?

Selbstverständlich interessieren sich Patienten vor der Behandlung dafür, welche Ergebnisse erzielt werden können. In Deutschland ist es leider rechtlich verboten, Bildmaterial zum Fadenlifting Vorher-Nachher zu veröffentlichen. Daher können keine Dateien auf dieser Seite bereitgestellt werden. Im persönlichen Beratungsgespräch ist es hingegen möglich, auf Wunsch anonymisierte Bildvergleiche zum Fadenlifting Vorher-Nachher einzusehen.

Der Ablauf beim Fadenlifting

Am Tag der Behandlung erfolgt eine erneute Untersuchung durch die Ärztin. Anschließend werden die entsprechenden Behandlungsareale präzise angezeichnet. Die genaue Technik variiert je nach Ausgangssituation und angestrebtem Resultat. Mithilfe einer speziellen, feinen Hohlnadel bringt die Expertin für ästhetische Behandlungen die Fäden unter die Haut und übt den gewünschten Zug aus. Für ein schmerzfreies Fadenlifting ist eine lokale Betäubung in der Regel ausreichend. Auf Wunsch des Patienten kann die Behandlung jedoch auch im Dämmerschlaf vorgenommen werden.

Die Wirkungsweise des Fadenliftings

Beim Lifting ohne OP lassen sich zwei Wirkungsweisen nennen. Zum einen ermöglichen Fäden mit winzigen Widerhaken eine feste Verankerung im Gewebe, wodurch abgesunkene Gesichtspartien effektiv angehoben werden können. Zum anderen stimulieren der Abbau der Fäden sowie der Abbau der Kegel die Kollagenproduktion der Haut. Dadurch wird die Hautstruktur nachhaltig verbessert und ein langanhaltendes Ergebnis hervorgerufen.

Worauf muss nach dem Lifting mit Fäden geachtet werden?

Unmittelbar nach dem Fadenlifting sollten Patienten darauf achten, die behandelten Gesichtsareale möglichst ruhig zu halten und übermäßige Mimik weitestgehend zu vermeiden. Eine Kontrolluntersuchung zum Behandlungserfolg, Sitz der Fäden und Ausschluss von Entzündung erfolgt etwa zwei Tage nach der Behandlung. Besuche im Solarium und Saunagänge sind für etwa zwei bis drei Wochen zu unterlassen, Sport ist nach ärztlicher Rücksprache etwa ein bis zwei Wochen nach dem Eingriff wieder möglich.

Mögliche Risiken beim Fadenlifting

Unmittelbar nach der Faden Therapie können die behandelten Areale noch etwas spannen. Das Spannungsgefühl und eventuell auftretende Rötungen, Schwellungen sowie blaue Flecken klingen innerhalb kurzer Zeit wieder ab. Sehr selten kommt es beim Fadenlifting zu Allergien oder Abstoßungsreaktionen. Möglicherweise sind die Fäden in den ersten Tagen nach der Behandlung noch leicht durch die Haut hindurch zu erkennen. Nach wenigen Tagen sind jedoch keine Spuren einer ästhetischen Behandlung mehr sichtbar. Da es bei falscher Anwendung zu unerwünschten Ergebnissen oder sogar gesundheitlichen Beschwerden kommen kann, sollte das Fadenlifting nur ein speziell ausgebildeter und erfahrener Arzt vornehmen.

Wann darf ein Fadenlifting nicht durchgeführt werden?

Generell ist das Fadenlifting sehr gut verträglich und risikoarm. Einige Faktoren schließen eine Therapie mit Fäden aufgrund zu großer gesundheitlicher Risiken jedoch von vornherein aus. Zu diesen Kontraindikationen zählen unter anderem:

  • starke Hautüberschüsse
  • eine Allergie oder eine Unverträglichkeit gegenüber der Materialien
  • Entzündungen oder Infektionen im zu behandelnden Hautareal
  • Schwangerschaft und Stillzeit

Weitere Möglichkeiten der minimalinvasiven Faltenbehandlung

In der Praxis Dr. Bravin-Jumpertz wird das Verfahren der Faltenbehandlung an die Voraussetzungen und Wünsche des Patienten angepasst. Folgende Methoden kommen neben dem Fadenlifting dafür infrage: