Faltenunterspritzung Berlin und Duesseldorf

Die Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure

Jugendlichkeit, Attraktivität und Vitalität werden vielfach mit einer gesunden, glatten und strahlenden Haut assoziiert. Bereits ab dem 25. Lebensjahr nimmt die körpereigene Kollagensynthese ab und die Haut beginnt zu altern. Zunächst lässt sich dieser Prozess mit dem bloßen Auge noch nicht erkennen. Mit dem 30. Lebensjahr zeigen sich dann oft die ersten Fältchen, die sich je nach Veranlagung und persönlichen Lebensgewohnheiten in den folgenden Jahren vertiefen. Um Falten und alterungsbedingte Volumendefizite natürlich und effektiv auszugleichen, hat sich die Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure etabliert. Sowohl im Gesicht, als auch am Hals, im Dekolletébereich und an den Händen kann die sogenannte Filler Behandlung eine verjüngte und frische Ausstrahlung hervorrufen.

Gründe für eine Faltenunterspritzung

Im Zuge des natürlichen Alterungsprozesses verliert die Haut an Spannkraft und Elastizität. Infolgedessen bilden sich Falten und einzelne Partien des Gesichts (z. B. die Wangen) können sich absenken. Während einige Falten mit Stolz getragen werden und die individuelle Schönheit des Einzelnen unterstreichen, führen andere zu einem abgespannten Ausdruck, der Betroffene häufig älter wirken lässt, als sie sind. Führen schwerkraftbedingte Falten und Volumenverluste zu starker Unzufriedenheit und einem negativen Körpergefühl, kann die Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure zu einem frischeren und belebten Aussehen verhelfen.

Die Bildung von Falten ist zu einem Teil genetisch bedingt. Sie wird jedoch auch durch folgende externe Faktoren beeinflusst:

  • vermehrte UV-Einstrahlung (durch Sonne oder Solarium)
  • Kälte
  • Hitze
  • Rauchen
  • Alkoholkonsum
  • eine ungesunde Ernährung
  • Stress
  • Diäten

Sie interessieren sich für eine Faltenunterspritzung?

Sichern Sie sich jetzt einen Termin an unseren Standorten Berlin oder Düsseldorf!

Übersicht zur Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure

Art der Behandlung: minimalinvasive Injektion (ohne OP)

Behandlungsdauer: 10–30 Minuten

Narkose: i.d.R. nicht notwendig, auf Wunsch Anästhesiesalbe

Gesellschaftsfähig: i.d.R. sofort

Ergebnisse: unmittelbar nach der Behandlung

Wirkungsdauer: etwa 4–8 Monate

Besonderheiten: 2–3 Tage keine Sauna- und Solariumsbesuche, Behandlung kann auf Wunsch aufgefrischt werden

Risiken: risikoarm, leichte Schwellungen, kleine Blutergüsse, Rötungen, allergische Reaktionen (sehr selten)

Was ist Hyaluronsäure?

Hyaluronsäure ist ein natürlicher Bestandteil des menschlichen Körpers. Sie ist an vielen wichtigen Aufgaben beteiligt. So sorgt sie beispielsweise als essenzieller Bestandteil des Bindegewebes für die Hautelastizität. Dank ihrer Eigenschaft, viel Feuchtigkeit zu binden, lässt sie die Haut straff und faltenarm erscheinen. Auch im Auge bindet die Hyaluronsäure Wasser und ermöglicht somit den Feuchtigkeitsfilm, der das Auge schützt und reinigt. In den Muskeln und Gelenken kommt Hyaluronsäure ebenfalls vor und verhindert unter anderem, dass es bei der Bewegung der Gelenke zu Reibungen kommt. Bestimmte Zellreaktionen würden ohne Hyaluronsäure nicht stattfinden. Hierzu zählen zum Beispiel die Zellteilung und die Zellwanderung.

Welche Falten können mithilfe von Filler geglättet werden?

Grundsätzlich können zwei Arten von Falten unterschieden werden: die orthostatischen Falten und die mimischen Falten. Orthostatische Falten werden durch die natürliche Hautalterung und der Einwirkung der Schwerkraft sichtbar. Sie können sicher und effektiv mit einer Faltenunterspritzung mit Filler behandelt und entsprechend geglättet werden.

Typische orthostatische Falten sind unter anderem:

  • Nasolabialfalten (zwischen Nasenflügel und Mundwinkel)
  • Räucherfältchen
  • Mundwinkelfalte („Marionettenfalte“)
  • Schlaffalten (Sleep Lines)
  • Falten am Hals und am Dekolleté

Mimische Falten hingegen vertiefen sich durch wiederkehrende Anstrengungen der Gesichtsmuskulatur und werden bei bestimmter Mimik aktiv und sichtbar. Sie können mit der Botulinumtoxin Behandlung (Botox®) reduziert werden.

Typische mimische Falten sind unter anderem:

  • Zornesfalte zwischen den Augenbrauen
  • Denk- oder Sorgenfalten auf der Stirn
  • Krähenfüße an den Augen
  • Lachfältchen am Mund und an den Augen
  • Bunnylines am seitlichen Nasenrücken
  • hervortretende Platysmastränge am Hals

Die Vorteile der minimalinvasiven Faltenbehandlung

Bereits seit einiger Zeit zeichnet sich in der „Schönheitschirurgie“ ein Trend hin zu den minimalinvasiven Behandlungen ab. Denn für ein gesundes, jüngeres und strahlendes Aussehen ist nicht immer sogleich ein umfangreicher operativer Eingriff notwendig.

An der minimalinvasiven Faltenunterspritzung schätzen Patienten insbesondere Folgendes:

  • Verzicht auf Operation und auf mögliche Risiken einer OP
  • kürzere Behandlungsdauer
  • keine Narkose
  • Keine Narben
  • sofort sichtbare Ergebnisse
  • keine oder allenfalls sehr geringe Schon- und Ausfallzeiten
  • Verwendung natürlicher und sicherer Materialien
  • gesunde, natürliche Ergebnisse
  • vergleichsweise geringe Behandlungskosten

Gibt es eine spezielle Vorbereitung auf die Filler Behandlung?

Erfahrungsgemäß müssen Patienten vor einer Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure keine besonderen Maßnahmen ergreifen. Um das Risiko auf Hämatome möglichst gering zu halten, sollte etwa zehn Tage vor der Filler Behandlung auf Medikamente und Vitaminpräparate verzichtet werden, die die Blutgerinnung beeinflussen. Hierzu zählt zum Beispiel Aspirin.

Im Vorfeld findet ein ausführliches Gespräch mit der Ärztin in der Praxis Dr. Bravin-Jumpertz statt. Im Rahmen dieser Beratung informiert die erfahrene Spezialistin über die verschiedenen Hyaluronsäurepräparate und führt eine sorgfältige Untersuchung des Patienten durch. Anhand des Befundes kann bestimmt werden, ob die Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure zum gewünschten Ergebnis führt oder ob eine andere Methode der Faltenbehandlung (z. B. Botox®, Fadenlifting, Vampire Lift) empfehlenswert ist. Zudem erhalten Patienten detaillierte Auskunft über den Ablauf der Filler Behandlung und über mögliche Risiken.

Einblick: Faltenunterspritzung Vorher-Nachher?

Ein Fotovergleich der Faltenunterspritzung Vorher-Nachher darf aus rechtlichen Gründen in Deutschland nicht veröffentlicht werden. Daher sind auf dieser Seite leider keine Bilddateien bereitgestellt. Um einen ersten Einblick in die Möglichkeiten der Behandlung zu bekommen, können Patienten auf Wunsch jedoch während des individuellen Beratungsgesprächs in der Praxis Bilder zur Faltenunterspritzung Vorher-Nachher einsehen.

Der Ablauf der Faltenunterspritzung

Am Tag der Behandlung zeichnet die erfahrene Ärztin die zu behandelnden Areale ein und desinfiziert den entsprechenden Bereich. Anschließend werden mehrere Depots der Hyaluronsäure in kleinen Abständen direkt unter die Haut gespritzt. Durch die Faltenunterspritzung wird die Falte von innen heraus aufgepolstert und Volumendefizite ausgeglichen. Dadurch können einzelne Gesichtsmerkmale zudem harmonisch konturiert werden.

Die Dauer der Faltenunterspritzung variiert von Patient zu Patient und richtet sich nach der Ausgangssituation, Art und Umfang der Injektion und dem gewünschten Ergebnis. Kleinere Unterspritzungen dauern nur wenige Minuten, andere Behandlungen mit Hyaluronsäure können bis zu einer halben Stunde benötigen. Eine Narkose ist zumeist nicht notwendig. Bei der Faltenunterspritzung besonders sensibler Areale kann auf Wunsch des Patienten eine Anästhesiesalbe aufgetragen werden, die den Bereich weniger schmerzempfindlich macht.

Mehr als Falten glätten – weitere Behandlungsmöglichkeiten mit Hyaluronsäure

Die Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure wird nicht nur im Bereich des Gesichts angewendet. Vielmehr kann die Methode auch den Hals glätten und somit einen harmonischen Übergang von Gesicht zu Dekolleté ermöglichen. Selbstverständlich können auch alterungsbedingte Falten im Dekolletébereich reduziert werden. Neben dem Gesicht sind auch die Handrücken oft frühzeitig von Faltenbildung betroffen. Hier kann die Injektion von Filler zu einem verjüngten und gesunden Aussehen verhelfen.

Ein weiteres Anwendungsgebiet der Hyaluronbehandlung ist die Lippenvergrößerung. Volle, geschwungene Lippen gelten vielfach als Symbol für Sinnlichkeit, Jugendlichkeit und Attraktivität. Besteht der Wunsch nach volleren Lippen, kann das Volumen mithilfe der Hyaluronsäure Behandlung erhöht und der Lippenform die gewünschte Kontur verliehen werden.

Nach der Hyaluronbehandlung

Direkt nach der Faltenunterspritzung sind Patienten für gewöhnlich sogleich wieder gesellschaftsfähig. Vereinzelt können leichte Schwellungen oder Rötungen auftreten. Nach höchstens drei Tagen sind keine Beschwerden der Injektionstherapie mehr zu sehen. Gesichtsmassagen und andere Reizungen der behandelten Areale sollten für einige Tage vermieden werden, da es sonst vorkommen kann, dass sich die Hyaluronsäure nicht wie gewünscht im Gewebe verteilt. Auch auf Sauna und Solarium muss in dieser Zeit verzichtet werden.

Kann die Behandlung wiederholt werden?

Nach etwa vier bis acht Monaten hat der Körper die Hyaluronsäure durch natürliche Stoffwechselprozesse abgebaut. Auch der Effekt der Faltenunterspritzung lässt damit nach. Für ein langanhaltendes Ergebnis kann die Hyaluronsäure Behandlung jedoch jederzeit wieder aufgefrischt werden.

Können permanente Filler dauerhafte Ergebnisse hervorbringen?

Hyaluronsäurepräparate werden synthetisch hergestellt, ähneln aber stark der natürlichen Hyaluronsäure des menschlichen Körpers. Die bei der Faltenunterspritzung verwendete Hyaluronsäure stellt damit einen natürlichen, abbaubaren Filler dar.

Theoretisch wäre auch eine Behandlung mit permanenten Füllmaterialien (z. B. mit Silikonanteilen) denkbar. Die künstlichen Bestandteile verbleiben im Gewebe und führen zu einem dauerhaften Effekt. Jedoch sind die eventuellen Gefahren dauerhafter Filler nur schwer bis gar nicht abschätzbar. Selbst nach Jahren können noch negative Gewebeveränderungen auftreten. In der Praxis Dr. Bravin-Jumpertz werden ausschließlich abbaubare, sichere und CE-zertifizierte Hyaluronsäurepräparate (z. B. Juvéderm®, Perfectha Subskin®, Princess®, Restylane® oder Teosyal®) verwendet.

Mögliche Risiken und Nebenwirkungen bei der Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure

Die Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure birgt kaum Risiken oder unerwünschte Nebenerscheinungen. Sie ist in der Regel gut verträglich, da das verwendete Präparat der natürlich im Körper vorkommenden Hyaluronsäure ähnelt. Im Zweifelfall können vor der Filler Behandlung Allergien und Unverträglichkeiten getestet werden. Kleinere Beschwerden wie leichte Schwellungen, Blutergüsse und Rötungen klingen innerhalb weniger Tage selbstständig wieder ab. Falsch angewendete Präparate oder eine fehlerhafte Dosierung können zu Knoten führen. Daher sollte die Faltenunterspritzung nur von einem ausgebildeten und erfahrenen Arzt vorgenommen werden.

Weitere minimalinvasive Behandlungsmöglichkeiten

Zusätzliche Informationen zu den weiteren Methoden der minimalinvasiven Faltenbehandlung finden sich auf folgenden Seiten: