Haarentfernung Berlin Duesseldorf

Haarentfernung Bravin-Jumpertz

Kurzinfo

Art der Behandlung:            minimalinvasiv (ohne OP)

Behandlungsdauer:             15–90 Minuten

Narkose:                                keine, auf Wunsch Betäubungssalbe

Ausfallzeit:                             keine

Ergebnisse:                           etwa innerhalb von zwei Wochen

Wirkungsdauer:                   dauerhaft

Besonderheiten:                  besonders effektiv und schonend

Risiken:                                  Rötungen, Schwellungen, Brennen

Kosten:                                  ab 39 Euro

Wie lassen sich Haare dauerhaft entfernen?

Im kosmetischen und ästhetischen Bereich hat sich vor allem die Behandlung mit dem sogenannten Diodenlaser als erfolgversprechende Methode zur dauerhaften Haarentfernung etabliert. Die Diodenlaser arbeiten mit einer Wellenlänge von 800 bis 810 nm (Nanometer) und erreichen gezielt die Haare. Die fokussierten Lichtwellen werden von den Haaren an die Haarwurzel und die Follikel weitergeleitet und von diesen aufgenommen, wodurch sie verödet werden. Infolgedessen fallen die behandelten Haare innerhalb weniger Wochen aus. Ein Haarwachstum ist an den Stellen dann nicht mehr möglich.

Wie funktioniert der Diodenlaser?

Über den speziellen Laserkopf wird Nahinfrarot-Laserlicht (NIR) abgegeben. Das Melanin, das sich in den Haarfollikeln befindet, nimmt dieses Laserlicht auf. Die daraus resultierende Wärmeentwicklung zerstört die Haarfollikel. In nur einer Sekunde werden zahlreiche Impulse vom Laser abgegeben. Mit jedem Puls wirkt der Laser auf die Haarfollikel gezielt ein und führt zur Schädigung dieser. Das umliegende Gewebe bleibt dabei unversehrt. Ein integriertes Kühlsystem am Diodenkopf sorgt zudem dafür, dass die Epidermis bei dieser Methode nicht verletzt wird.

Sie interessieren sich für eine dauerhafte Haarentfernung?

Sichern Sie sich jetzt einen Termin an unseren Standorten Berlin oder Düsseldorf!

Für welche Hauttypen eignet sich die Haarentfernung?

Mit dem Diodenlaser lassen sich alle Hauttypen und Haarfarben behandeln. Auch hellere Haare, gebräunte Haut und dunkle Hauttypen, die oftmals als problematisch im Zusammenhang mit der dauerhaften Haarentfernung per Laser gelten, sind geeignet. Die optimalen Behandlungsparameter werden individuell ermittelt und eingestellt. Für gewöhnlich werden möglichst geringe Fluenzen und niedrige Pulslängen gewählt, um die Haut (Epidermis) möglichst zu schützen.

Wie viele Behandlungen sind notwendig?

Haare beziehungsweise Haarwurzeln, die einmal zerstört wurden, regenerieren sich in der Regel nicht. Um nahezu alle gewünschten Haare eines Areals dauerhaft zu entfernen, sind dennoch mehrere Sitzungen notwendig. Der Grund dafür ist, dass sich die Haare in verschiedenen Phasen befinden. Insgesamt gibt es drei unterschiedliche Phasen: die Wachstumsphase, die Übergangsphase und die Ruhephase. Mit der Laserbehandlung werden lediglich die Haare beeinflusst, die sich in der Wachstumsphase befinden. Das sind pro Sitzung etwa 20 bis 30 Prozent der gewünschten Haare. Die nächste Behandlungssitzung schließt sich in der Regel nach vier bis acht Wochen an. Sie erreicht dann andere Haare, die sich zuvor in der Ruhephase befunden haben. Meist empfehlen wir bei der Enthaarung sechs bis acht Behandlungen für ein optimales Ergebnis.

Wie bereite ich mich auf die Haarentfernung vor?

Bestenfalls sollte die Haut kurze Zeit vor der Behandlung keiner starken Sonnenstrahlung ausgesetzt werden. Zwar wirkt der Diodenlaser auch bei gebräunter Haut, jedoch reizt die UV-Strahlung die Haut und kann somit zu unerwünschten Nebenwirkungen bei der Behandlung führen. Eine zusätzliche Reizung sollte möglichst vermieden werden. Zudem sollten vorab keine weiteren Maßnahmen zur Haarentfernung vorgenommen werden. Die Haare sollten weder epiliert noch gezupft oder gewachst werden. Denn der Diodenlaser kann nur auf die gewünschten Areale einwirken, wenn die entsprechenden Haarwurzeln vorhanden sind. Werden sie hingegen durch Epilation, Waxing oder andere Verfahren entfernt, ist die Laserbehandlung nicht effektiv und die Haare können normal wachsen.

Unmittelbar vor der Laserbehandlung sollten die Haare rasiert werden. Bestenfalls rasieren Sie die Haare am Vortag oder zwei Tage vor der Behandlung zu Hause, damit sie nicht bei der professionellen Enthaarung stören, aber dennoch lang genug sind, um das Laserlicht aufzunehmen.

Wie sieht der Ablauf mit dem Diodenlaser aus?

Zu Beginn der Haarentfernung stellt die erfahrene Ärztin das Gerät mit den entsprechenden Parametern ein. Zur Kühlung der Areale wird ein Gel aufgetragen. Das Gel sorgt zudem dafür, dass der Diodenkopf bei der Methode gleichmäßig über die Haut geführt werden kann. Die gewünschten Stellen werden Stück für Stück mit dem Gerätekopf behandelt. Anschließend können die Personen die Praxis sogleich wieder verlassen.

Wie lange dauert die Laserbehandlung?

Die Behandlungsdauer mit dem Diodenlaser hängt von der Größe des Behandlungsareals ab. Kleinere Bereiche (z. B. im Gesicht) benötigen teilweise nicht mehr als 15 Minuten. Größere Körperstellen wie etwa die Beine oder der Rücken können bis zu anderthalb Stunden umfassen.

Welche Areale können mit dem Diodenlaser behandelt werden?

Prinzipiell lassen sich alle Körperbereiche mit dem Diodenlaser behandeln, die über störendes Haarwachstum verfügen. Prominente Körperstellen sind oftmals das Gesicht, die Arme, die Achseln, die Brust, der Rücken, die Bikini-Zone oder die Beine.

Ist die Laserbehandlung zur Haarentfernung schmerzhaft?

Die dauerhafte Haarentfernung per Laser wird von den Patienten unterschiedlich wahrgenommen. Oftmals wird die Behandlung mit einem leichten Stechen oder Piksen beschrieben. Vergleichbar ist es mit einem elastischen Band, das auf die Haut geschnipst wird. Alles in allem ist das Verfahren erträglich und nicht wirklich schmerzhaft. Es lässt sich sehr gut aushalten. Dennoch ist zu erwähnen, dass das Schmerzempfinden von Mensch zu Mensch unterschiedlich ist. Auf Wunsch kann an sensiblen Arealen vorab eine Betäubungscreme aufgetragen werden.

Sind die Haare sogleich nach der Behandlung weg?

Der Erfolg der Haarentfernung setzt innerhalb von zwei bis drei Wochen ein. In dieser Zeit fallen die beeinflussten Haare nach und nach selbstständig aus.

Worauf muss ich nach der Haarentfernung achten?

Auch nach der Haarentfernung sollten die behandelten Körperstellen möglichst vor direkter Sonneneinstrahlung beziehungsweise UV-Strahlung geschützt werden. Zudem unterstützt eine hohe Flüssigkeitszufuhr das Hautbild und hilft dabei, die Säurebalance der Haut im Optimum zu halten.

Ist die Haarentfernung mit dem Diodenlaser mit Risiken verbunden?

Die Haarentfernung per Laser stellt eine besonders schonende und risikoarme Methode dar. Es treten lediglich leichte Beschwerden auf. So können sich während und nach der Behandlung Rötungen sowie Schwellungen in den Behandlungsarealen bilden. Auch eine schwache Bläschenbildung ist möglich. Diese Nebenwirkungen sind in der Regel unbedenklich und lassen nach kurzer Zeit selbstständig wieder nach. Durch regelmäßiges Kühlen können Sie den Heilungsverlauf unterstützen. In Einzelfällen können eine leichte Kruste oder dunkle Stellen auf der Haut entstehen. Auch sie klingen innerhalb weniger Tage wieder ab.

Wichtig: Damit die Behandlung sicher und risikoarm ist, sollten Sie sich unbedingt einem erfahrenen und speziell geschulten Behandler anvertrauen. Wird bei der Laserbehandlung zur Haarentfernung ein falscher Laser beziehungsweise eine falsche Wellenlänge gewählt, kann es zu Verbrennungen oder anderen Komplikationen kommen. In unserer Praxis berät und behandelt Sie ausschließlich ein geschultes Fachpersonal!

Dauerhafte Haarentfernung Vorher-Nachher-Bilder?

In Deutschland gilt das sogenannte Heilmittelgesetz, das die Veröffentlichung von Bildern zur dauerhaften Haarentfernung Vorher-Nachher rechtlich verbietet. Daher können auf dieser Seite leider keine Dateien bereitgestellt werden. Im persönlichen Beratungsgespräch haben interessierte Patienten jedoch die Gelegenheit, anonymisierte Fotos zur dauerhaften Haarentfernung Vorher-Nachher einzusehen.

Wann darf eine Haarentfernung mit dem Diodenlaser nicht vorgenommen werden?

Im persönlichen Beratungsgespräch untersucht Dr. Bravin-Jumpertz Sie auf eventuelle Kontraindikationen, die gegen die Behandlung sprechen. Hierzu zählen unter anderem:

  • akute Entzündungen im Behandlungsareal
  • Erkrankungen oder Infektionen der Haut
  • Verletzungen im Behandlungsbereich
  • Strahlen-/Chemotherapie
  • bestimmte Erkrankungen (z. B. Stoffwechselerkrankungen, Kreislaufbeschwerden, Autoimmunerkrankungen)
  • Schwangerschaft
  • Minderjährigkeit

Was kostet die dauerhafte Haarentfernung mit dem Diodenlaser?

Die Kosten für eine dauerhafte Haarentfernung variieren je nach Behandlungsareal, Größe der Behandlungsstellen und der Anzahl der benötigten Behandlungssitzungen. Im Beratungsgespräch kann Dr. Bravin-Jumpertz einschätzen, wie viele Behandlungen in etwa notwendig sind, um das gewünschte Ergebnis zu erreichen. Anhand dessen kann sie auch Auskunft über den zu erwartenden preislichen Rahmen für die Methode der Haarentfernung geben. Prinzipiell ist mit Kosten ab 39 Euro zu rechnen.