Botox Berlin und Duesseldorf

Die Botulinumtoxin Behandlung (Botox®)

An der Stirn, im Bereich des Mundes und in der Augenpartie bilden sich durch eine stark ausgeprägte Mimik im Laufe der Zeit Falten. Oftmals werden diese mimischen Falten als störend empfunden, da sie das Gesicht angespannt oder ermattet aussehen lassen und die betroffene Person dadurch häufig älter wirkt, als sie in Wahrheit ist oder sich fühlt. Die Botulinumtoxin Behandlung ermöglicht es, die mimischen Falten effektiv und ohne einen umfangreichen operativen Eingriff zu reduzieren. Nicht nur im Gesicht kann die Botulinumtoxin Therapie für eine glatte und verjüngte Ausstrahlung sorgen, sondern auch am Hals und am Dekolleté. Zudem hilft der Wirkstoff bei Beschwerden wie Migräne.

Was ist Botulinumtoxin und wie wirkt es?

Im Zusammenhang mit der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie ist Botulinumtoxin vor allem unter dem Markennamen Botox® des Pharmaunternehmens Allergan bekannt. Heute gibt es noch viele weitere Hersteller, die den Stoff Botulinumtoxin unter verschiedenen Namen für medizinische Behandlungen produzieren. Bei Botulinumtoxin handelt es sich um ein aus speziellen Bakterienstämmen gewonnenes Strukturprotein. In seiner reinen Form ist es zudem das stärkste bekannte Nervengift. In der Medizin wird stark verdünntes Botulinumtoxin bereits seit Jahren als Medikament für die Behandlung verschiedener Erkrankungen genutzt. Hierzu zählen insbesondere neurologische Bewegungsstörungen (z. B. Dystonien, Spastiken), Schielen und Migräne.

Bei der Faltenbehandlung ist die Wirkungsweise von Botulinumtoxin eine andere als die von Fillern wie Hyaluronsäure oder Radiesse. Während Filler die Falten von innen heraus aufpolstern, schränkt Botulinumtoxin die Informationsübertragung zwischen Nerv und Muskel ein. Dadurch kontrahiert der Muskel nicht länger, das heißt, er zieht sich nicht mehr zusammen, und infolgedessen entspannt sich die Gesichtsmuskulatur. Somit ist die entsprechende Falte gar nicht oder kaum mehr sichtbar.

Sie interessieren sich für eine Botox Behandlung?

Sichern Sie sich jetzt einen Termin an unseren Standorten
Berlin oder Düsseldorf!

Für wen eignet sich die Faltenbehandlung mit Botox®?

Die Faltenbehandlung mit Botox® eignet sich für Frauen und Männer, die sich an Mimikfalten im Gesicht stören. Zudem können Alterserscheinungen am Hals und am Dekolleté durch die Injektion von Botox® gemindert werden. Je nach Befund und im Rahmen der nichtoperativen Möglichkeiten können auch die Augenbrauen mit Botox® leicht angehoben werden, wodurch ein jugendlicher und frischer Blick entsteht.

Übersicht zur Botulinumtoxin Behandlung

Art der Behandlung: minimalinvasive Injektion (ohne OP)

Behandlungsdauer: 10–20 Minuten

Narkose: i. d. R. nicht notwendig, auf Wunsch Anästhesiesalbe

Gesellschaftsfähig: i. d. R. sofort

Ergebnisse: nach 2–4 Tagen, Höhepunkt nach 10–14 Tagen

Wirkungsdauer: etwa 4–6 Monate

Besonderheiten: 2–3 Tage kein Sport und keine Sauna- und Solariumsbesuche, Behandlung kann auf Wunsch aufgefrischt werden

Risiken: risikoarm, leichte Schwellungen, kleine Blutergüsse, Rötungen

Worauf gilt es vor der Botulinumtoxin Behandlung zu achten?

Eine spezielle Vorbereitung auf die Behandlung mit Botulinumtoxin ist in der Regel nicht notwendig. Lediglich auf blutverdünnende Medikamente und Mittel (z. B. Aspirin) sollten Patienten etwa eine Woche vor der Behandlung verzichten, um das Risiko für Hämatome möglichst gering zu halten.

Um festzustellen, ob Botox® im konkreten Fall das richtige Mittel für das gewünschte Ergebnis darstellt, und um den Patienten ausführlich über den Eingriff informieren zu können, finden vor der Faltenbehandlung mit Botox® ein individuelles Beratungsgespräch mit der Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie sowie eine sorgfältige Untersuchung statt. Im Rahmen der Beratung haben Patienten natürlich auch die Gelegenheit, ihre Fragen und Wünsche zu äußern.

Einblick: Botox® Vorher-Nachher?

In Deutschland ist das Veröffentlichen von Bildern verboten, die die Behandlung von Botox® Vorher-Nachher zeigen. Daher können auf dieser Seite leider keine Dateien bereitgestellt werden. Einen Botox® Vorher-Nachher Vergleich können Patienten auf Wunsch im persönlichen Beratungsgespräch einsehen.

Die Faltenbehandlung mit Botox®

Botox® wird äußerst vielseitig eingesetzt. In der Faltenbehandlung ist es neben Fillern (z. B. Hyaluronsäure, Radiesse, Eigenfett) eines der am häufigsten verwendeten Präparate für einen frischen und deutlich verjüngten Ausdruck.

Zu den Vorteilen der minimalinvasiven Injektion von Botox® zählen unter anderem:

  • Verzicht auf Operation
  • keine Risiken und Nebenwirkungen eines operativen Eingriffs
  • keine Narben
  • kürzere Behandlungsdauer
  • keine oder allenfalls eine sehr geringe Schonzeit
  • abbaubares Material (es ist möglich, sich schrittweise dem gewünschten Ergebnis zu nähern)
  • vergleichsweise geringe Behandlungskosten

Bei der Faltenbehandlung mit Botox® bestimmt die Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie zunächst die Injektionsbereiche und zeichnet diese an. Anschließend werden kleine Depots des Wirkstoffs mithilfe einer sehr feinen Kanüle direkt unter die Haut gespritzt. Bereits nach wenigen Tagen sind die ersten Ergebnisse sichtbar. Nach etwa zehn Tagen erreicht die Wirkung der Injektion ihren Höhepunkt.

Insbesondere eignet sich Botox®, um

  • Stirnfalten zu glätten (z. B. Zornesfalten, Denkfalten),
  • Bunnylines/Nasenfalten zu glätten und
  • Augenfalten zu behandeln.

Jugendlichkeit für Hals und Dekolleté

Bei jungen Personen liegen die Halspartie und der Übergang zum Dekolleté ohne Falten und Stränge an. Im fortgeschrittenen Alter erschlaffen die Haut und das Unterhautgewebe durch den natürlichen Alterungsprozess und den damit einhergehenden Elastizitätsverlust. Es bilden sich Hautunebenheiten und die Halsstränge (Platysmabänder) treten optisch hervor. Die Platysmabänder lassen sich durch die Botulinumtoxin Behandlung entspannen, sodass der Hals eine deutlich jugendlichere Erscheinung bekommt. Um erschlaffte Hautpartien zu reduzieren und zu straffen, bietet sich hingegen ein Fadenlifting an.

Korrektur der Augenbrauen: wacher Blick dank Botulinumtoxin

Auch im Bereich der Augen kann die Injektion von Botox® zu einem natürlichen jüngeren Ausdruck verhelfen. Botox® kann hierbei nicht nur Augenfalten behandeln, sondern auch die Augenbrauen leicht anheben. Über der Augenhöhle verläuft ein Ringmuskel, der das Zukneifen des Auges und somit auch das Absenken der Augenbraue ermöglicht. Durch Schwächung dieses Muskels mithilfe von Botox® entspannt sich der Bereich. Das führt dazu, dass die Augen im Ruhezustand weniger zusammengekniffen werden und die Augenbrauen sich ein wenig heben. Der größere Abstand zwischen Auge und Augenbraue wird vielfach mit Jugendlichkeit assoziiert.

Weitere Anwendungsgebiete von Botox®

Außer für das Minimieren von mimischen Falten eignet sich die Behandlungsmethode mit Botox® auch in folgenden Fällen:

  • Botox® bei übermäßigem Schwitzen
  • Botox® bei Migräne
  • Botox® bei Zähneknirschen (Bruxismus)

Ist Botox® sicher?

In der Praxis von Dr. Bravin-Jumpertz werden ausschließlich zugelassene, sichere und qualitativ hochwertige Wirkstoffe verwendet, die in der ästhetischen Medizin etabliert sind. Zu den europäischen, CE-zertifizierten Präparaten, die bei der Botulinumtoxin Behandlung eingesetzt werden, gehören unter anderem Azzalure®, Botox®, Dysport® und Vistabel®. Patienten sollten sich nur einem speziell ausgebildeten und erfahrenen Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie anvertrauen, um das bei der Botox® Behandlung bestehende Komplikationsrisiko auf ein Minimum zu reduzieren.

Nach der Behandlung mit Botulinumtoxin

Unmittelbar nach der Botulinumtoxin Behandlung sind Patienten erfahrungsgemäß sogleich wieder gesellschaftsfähig. Sollten leichte Schwellungen oder Rötungen auftreten, können die behandelten Areale gekühlt werden, um das Abklingen der Beschwerden bestmöglich zu unterstützen. Für zwei bis drei Tage sollten Patienten auf körperlich anstrengende Tätigkeiten, auf Sauna und Solarium verzichten. Zudem ist für etwa zwölf Stunden kein Make-up aufzutragen.

Botulinumtoxin wird vom Körper wieder abgebaut. Von Patient zu Patient kann die Dauer leicht variieren. Für gewöhnlich hält der Effekt der Botox® Behandlung vier bis sechs Monate an. Für ein andauerndes Ergebnis kann die Injektionsbehandlung auf Wunsch des Patienten erneut stattfinden, sobald der Körper das Botulinumtoxin abgebaut hat und die Wirkung nachlässt.

Gibt es Risiken bei der Botox® Behandlung?

Dank einer speziellen fachärztlichen Ausbildung und einer langjährigen Erfahrung auf dem Gebiet der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie stellt die Botulinumtoxin Behandlung in der Praxis von Dr. Bravin-Jumpertz eine risiko- und nebenwirkungsarme Therapiemethode dar. Mögliche Allergien und Unverträglichkeiten können bereits im persönlichen Beratungsgespräch thematisiert und getestet werden. Leichtere Beschwerden wie Rötungen, geringe Schwellungen, Hämatome und Juckreiz klingen in der Regel innerhalb weniger Tage selbstständig wieder ab.

Größere Komplikationen wie vorübergehende Lähmungen in den behandelten Arealen oder hängende Augenlider sind zumeist die Folge einer falschen Dosierung oder einer fehlerhaft gesetzten Injektion. Sie kommen bei erfahrenen Fachärzten für Plastische und Ästhetische Chirurgie gemeinhin nicht vor.