Was sind Pigmentflecken und wie lassen sie sich behandeln?


TERMIN VEREINBAREN

Unsere Haut ist täglich Einflüssen ausgesetzt. Hierzu gehört vor allem die UV-Strahlung. Zwar besitzt die Haut einen eigenen Schutzschild (die Bräunung der Haut durch Melanin), das UV-Strahlung abschirmen soll, jedoch beeinflusst die Strahlung weiterhin die Haut. Auf Dauer kann das zu einer frühzeitigen Hautalterung und zu Sonnenschäden führen. Die Aktivierung des Melanins kann zudem zu Pigmentflecken und Altersflecken führen.

Im Gegensatz zur Hautbräunung, die viele Menschen in den sonnenreichen Monaten haben und die vielfach als sehr attraktiv angesehen wird, bilden sich Pigmentveränderungen meist nicht mehr selbstständig zurück. Auch durch hormonelle Einflüsse, beispielsweise während der Schwangerschaft, können die Melanozyten überaktiviert werden, wodurch eine große Menge Melanin abgegeben wird und letztendlich zu den Pigmentflecken führt. Bei manchen Frauen bilden sie sich nach der Schwangerschaft wieder zurück, oftmals sind jedoch ästhetische Behandlungen notwendig, um die Pigmentflecken wieder zu entfernen.

Sind Pigmentflecken gefährlich?

Vor allem auf heller Haut zeichnen sich Pigmentflecken (z. B. Leberflecke, Muttermale, Sommersprossen, Altersflecken) häufig deutlich ab. Meist stellen die Pigmentflecken kein Problem dar, sondern sind für die betroffenen Personen höchstens ein kosmetischer Störfaktor. Mit der Zeit und durch weitere UV-Strahlung können sich einige Pigmentflecken jedoch verändern. Vor allem sogenannte Leberflecke sollten daher regelmäßig ärztlich untersucht werden, um eventuelle bösartige Veränderungen auszuschließen.

Abgesehen vom Risiko für bösartige Hautveränderungen sind „normale“ Pigmentflecken vollständig harmlos und müssen aus gesundheitlicher Sicht nicht behandelt oder entfernt werden.

Was sind Altersflecken?

Altersflecken sind eine gutartige Pigmentstörung, die im fortgeschrittenen Alter auftritt. Sie entstehen durch den jahrelangen Kontakt mit der Sonnenstrahlung. Insbesondere das Gesicht, das Dekolleté, die Hände und Arme, die Schultern und der Nackenbereich sind von ihnen betroffen. Die Hautflecken sind meist bräunlich bis rötlich und können sowohl sehr klein als auch ein paar Zentimeter groß werden.

Kann ich Pigmentflecken vorbeugen?

Da Pigmentflecken hauptsächlich durch den Einfluss von UV-Strahlung auftreten, ist theoretisch die Vermeidung von Kontakt mit Sonnenstrahlen eine gute Möglichkeit, um Pigmentflecken vorzubeugen. Da sich das jedoch in der Realität kaum umsetzen lässt, gibt es keinen zuverlässigen und vollständigen Schutz gegen die Bildung von Pigmentstörungen. Zudem sind einige Pigmentveränderungen genetisch bedingt und können bereits seit der Geburt vorhanden sein. Auch hormonelle Einflüsse wirken sich auf die Bildung von Pigmentflecken aus.

Was ist vor einer Pigmentfleckenbehandlung wichtig?

Bevor Pigmentflecken entfernt werden, sollte auf jeden Fall sichergestellt werden, dass es sich um harmlose und gutartige Hautveränderungen handelt. Sind die Hautflecken ungefährlich, kann die geeignete Behandlungsmethode festgelegt werden. Es gibt verschiedene Verfahren, die dabei helfen können, Pigmentflecken verblassen zu lassen.

Microneedling gegen Pigmentflecken

Ein Verfahren gegen störende Pigmentflecken ist das Microneedling. Bei diesem Treatment dringen wiederholt zahlreiche kleine Nadeln in die Haut ein und führen gezielt zu winzigen Mikroverletzungen. Diese stoßen die hauteigene Produktion von neuen Zellen, Kollagen und Hyaluronsäure an. Zudem wird die Durchblutung verbessert. Durch die Neustrukturierung der Haut werden nicht nur Fältchen gemindert und der Teint verbessert, sondern auch Pigmentflecken können nach einigen Anwendungen so weit verblassen, bis sie (fast) nicht mehr sichtbar sind.

Chemisches Peeling gegen Pigmentflecken

Das Ziel eines chemischen Peelings ist es, dass sich die Hautschicht abschält und frische, gesunde Zellen zum Vorschein kommen. Die Stärke des Peelings wird dabei individuell festgelegt und hat Einfluss auf die Wirkungstiefe. Durch die Neubildung der Zellen werden Sonnenschäden wie Pigmentflecken als auch störende Falten reduziert.

Nach einem chemischen Peeling sollten die Hautareale mindestens zwei bis drei Monate bestmöglich vor Sonne geschützt werden. Die Haut ist nach dem Treatment besonders lichtempfindlich. Durch intensive UV-Strahlung können leicht neue Pigmentstörungen entstehen.

Aquapure® – Tiefenhydration und Verringerung von Pigmentflecken

Eine moderne und sanfte Methode für reine und glatte Haut ist die Behandlung mit Aquapure®. Zunächst wird die Haut von abgestorbenen und geschädigten Hautzellen befreit. Zudem werden die Poren in der Tiefe gereinigt. Dabei hilft ein sanftes spezielles Peeling, das auf die Areale aufgetragen wird. Auch störende Pigmentflecken lassen sich auf diese Weise aufhellen, sodass sie weniger bis gar nicht mehr auffallen. Bei der Behandlung wird die Haut außerdem mit kostbaren Wirkstoffen wie Hyaluronsäure, Antioxidantien und Vitaminen versorgt. Das stärkt unter anderem den natürlichen Schutzmantel gegen äußere Einflüsse und beugt unliebsamen Alterungserscheinungen vor.

Sie wollen mehr über die Behandlung von Pigmentflecken erfahren?

Gern beraten wir Sie persönlich in unseren Praxen in Berlin und Düsseldorf. Vereinbaren Sie ganz einfach Ihren Termin über unsere Online-Terminanfrage. Wir freuen uns auf Sie!

Bildquelle: © PinkCoffee Studio – stock.adobe.com