Cellulite behandeln Berlin Düsseldorf

Der Sommer neigt sich langsam dem Ende, doch schöne Beine bleiben ein Thema für viele Frauen. Nicht jede kann sich an straffer und glatter Haut erfreuen, denn Cellulite ist ein weitverbreitetes Problem, unter dem zahlreiche Frauen leiden. Entgegen einer häufigen Annahme ist Cellulite nicht zwangsläufig eine Folge von Übergewicht oder zu wenig Sport, auch wenn beide Faktoren Cellulite begünstigen können. Auch schlanke und sportliche Frauen kennen Cellulite nur allzu gut.

Der Grund für die unliebsamen Dellen auf der Haut, die sich besonders auf die Oberschenkel und das Gesäß konzentrieren, liegt im Aufbau des weiblichen Bindegewebes und in der genetischen Veranlagung. Tatsächlich haben mehr als 90 Prozent aller Frauen Cellulite. Auch wenn fast jede Frau Erfahrung mit Cellulite hat, ist das gängige Schönheitsideal eine glatte und straffe Haut an Beinen und Po. Wie lässt sich dies erreichen? Kann man Cellulite mit Sport oder Diäten bekämpfen? Eine moderne und zuverlässige Behandlungsmethode im Kampf gegen Cellulite ist Cellfina®.

Der Grund für Cellulite – so entstehen die Wellen und Dellen auf der Haut

Im Bindegewebe finden sich Kollagenfasern. Diese sind bei Frauen parallel angeordnet und zudem dehnbar. Bei Männern liegen sie hingegen gitterförmig vor. Dadurch ist das Bindegewebe von Frauen von Natur aus schwächer als das der Männer. Zwischen diesen Kollagenfasern befinden sich Fettzellen. Nimmt die Elastizität des Gewebes mit der Zeit ab, erschlaffen die sonst straffen Kollagenfasern, sodass die Fettzellen hindurchschlüpfen können. Gleichzeitig ziehen die Fasern die obere Hautschicht, mit der sie verbunden sind, nach innen. Auch Fett- und Wassereinlagerungen in den Zwischenräumen tragen zum typischen Cellulite-Bild bei.

Cellulite lässt sich dabei in drei Stadien unterteilen:

Stadium 1: Die Dellen werden nur sichtbar, wenn man die Haut an der Stelle zusammendrückt.

Stadium 2: Die Dellen zeigen sich auch im Sitzen oder Liegen. Beim Zusammenkneifen der Haut kann es zudem zu leichten Schmerzen kommen.

Stadium 3: Die Cellulite ist so stark ausgeprägt, dass die Dellenstruktur dauerhaft zu sehen ist.

Kann Cellulite auch bei Männern auftreten?

Durch das starke Bindegewebe von Männern dringen nur selten Fettzellen in die obere Hautschicht. Zudem sind in dem dichten Gitternetz Fett- und Wassereinlagerungen seltener. Aus diesen Gründen sind Männer deutlich weniger von Cellulite betroffen. Ganz ausgeschlossen ist es nicht, dass auch Männer Cellulite bekommen, es handelt sich jedoch eher um Einzelfälle.

Helfen Sport oder Hausmittel gegen Cellulite?

Mit herkömmlichen Methoden wie Training, eine bewusste Ernährung, Massagen und Pflegeprodukten kann man Cellulite ein Stück weit reduzieren, man wird sie jedoch nicht komplett los. Denn der Grund für Cellulite sind weiterhin die Kollagenfasern im Inneren des Gewebes, die sich dadurch nicht beeinflussen lassen. Sport wirkt sich dennoch positiv auf den Körper und auch auf das Gewebe aus. Der Muskelaufbau festigt das Gewebe, wodurch auch die Cellulite etwas weniger sichtbar wird. Wer sich jedoch eine dauerhafte und effektive Lösung gegen Cellulite wünscht, findet in der ästhetischen Medizin eine moderne und sanfte Behandlungsmethode: Cellfina®.

So reduziert Cellfina® Cellulite am Körper

Cellfina® ist ein minimalinvasives Verfahren, das genau dort ansetzt, wo Cellulite entsteht: an den Kollagenfasern im Bindegewebe. Bei der Behandlung wird das Cellfina®-Gerät auf die Hautoberfläche gelegt. Es saugt das Areal an und führt kontrolliert eine feine Nadel in das Gewebe ein. Mit dem Gerät kann Dr. Bravin-Jumpertz dann die Kollagenfasern präzise und sicher durchtrennen. Dadurch werden der Zug auf die Hautoberfläche und der Druck auf das umliegende Gewebe reduziert. Im Ergebnis entspannt und glättet sich der Bereich.

Die Behandlungsareale werden vorab lokal betäubt. Auf diese Weise erfolgt die Behandlung schmerzfrei. In der Regel sind die Patientinnen sogleich nach der Cellulitebehandlung wieder gesellschaftsfähig und müssen keine weiteren Nachsorgemaßnahmen beachten. Vereinzelt ist eine Schonzeit von ein bis drei Tagen ratsam. Die Behandlungsdauer liegt bei etwa einer Stunde, richtet sich jedoch auch nach der Größe des Behandlungsareals.

Was sind die Vorteile von Cellfina®?

  • Minimalinvasiv (keine OP)
  • Ambulant
  • Setzt direkt an der Ursache für Cellulite an
  • Überschaubare Behandlungsdauer
  • Keine Ausfallzeit
  • Lokale Betäubung
  • Schmerz- und risikoarm
  • Schnell sichtbare Ergebnisse
  • Langanhaltende Ergebnisse
  • Keine aufwendige Nachsorge
  • Keine Narben
  • Sicheres Verfahren

Wie lange halten die Ergebnisse der Behandlung?

Cellfina® wurde in klinischen Studien getestet. Bereits nach einem Monat zeigte sich bei den meisten Teilnehmenden eine deutliche Verbesserung der Cellulite. Mehr als 90 Prozent der Frauen, die sich im Rahmen der Untersuchung mit Cellfina® behandelt lassen haben, waren auch nach drei Jahren noch mit den Ergebnissen zufrieden. Sollten sich neue störende Dellen zeigen, kann eine Folgebehandlung problemlos durchgeführt werden. Durchschnittlich verbessert eine einzige Cellfina®-Behandlung das Erscheinungsbild der Haut für bis zu drei Jahre.

Mehr zur Cellulite-Behandlung erfahren

Sie möchte gern mehr dazu erfahren, wie Cellfina® Ihnen bei störender Cellulite weiterhelfen kann? Gern informiert Sie Dr. Bravin-Jumpertz über das moderne und schonende Verfahren gegen Cellulite. Vereinbaren Sie einfach Ihren persönlichen Beratungstermin.

 

Jetzt Termin vereinbaren!

Bildquelle: © master1305 – stock.adobe.com