Chemisches Peeling Berlin Düsseldorf

Sicherlich haben es viele in irgendeiner Form zu Hause stehen: ein Peelingprodukt. Um die Gesichtshaut zu reinigen und sie von kleinen abgestorbenen und trockenen Zellen zu befreien, wird die Substanz, die meist mit kleinen Kügelchen versehen ist, auf die Bereiche aufgetragen und leicht einmassiert. Ein medizinisches oder chemisches Peeling ist hingegen die kosmetische Fachanwendung bei einer erfahrenen Expertin. Mithilfe einer chemischen Substanz in entsprechender Konzentration wird ein Abschälen der Haut hervorgerufen, um unter anderem große Poren, Fältchen, Pigmentveränderungen, oberflächliche Narben oder andere Anzeichen des Alterungsprozesses wie Altersflecken oder leichte Hauterschlaffungen zu behandeln. Das professionelle Peeling in der Praxis kann somit einen intensiveren und nachhaltigen Effekt erzielen.

Mechanische vs. chemische Peelings

Die kleinen Kristalle, die auch aus den häuslichen Peelingprodukten bekannt sind, sorgen dafür, dass entsprechende Hautbestandteile mechanisch abgerieben werden und sich leichter lösen. Im Gegensatz dazu arbeiten chemische Peelings mit einem chemischen Reiz. Durch die jeweilige Substanz wird eine gezielte Hautirritation hervorgerufen. Infolgedessen wird die obere – oder je nach Konzentration auch tiefere – Hautschicht abgelöst. Gleichzeitig werden die Mikrozirkulation, die Regenerationsprozesse und die Kollagensynthese angekurbelt, was zu einem frischen und verjüngten Hautbild führt.

Das chemische Peeling setzt hohe Kenntnisse und viel Erfahrung voraus. Daher sollte es ausschließlich von einer erfahrenen und speziell geschulten Ärztin vorgenommen werden.

Peelingarten: Fruchtsäurepeeling, TCA-Peeling, Phenol-Peeling

Das Fruchtsäurepeeling ist die mildeste Variante der chemischen Peelings. Es wird auch als AHA-Peeling bezeichnet. Die Abkürzung AHA steht für Alpha-Hydroxy-Acid. Die Basis besteht meist aus einer Glykolsäure, die mit natürlich vorkommenden Fruchtsäuren vermischt wird. Hierfür kommen beispielsweise Milchsäure, Weinsäure, Apfelsäure und Zitronensäure infrage. Die reinigende Wirkung von Fruchtsäuren war bereits im alten Ägypten bekannt. Kleopatra soll regelmäßig in Milch gebadet haben, um die Haut jung und schön zu halten. Zudem wurde alter Wein genutzt, um das Gesicht zu reinigen. Heutige Fruchtsäurepeelings sind in der Regel sehr gut verträglich. Da sie lediglich auf die obere Hautschicht einwirken, dienen sie vorrangig dazu, leichte Alterungserscheinungen zu mindern und den Teint aufzufrischen. Sie werden auch als oberflächliche Peelings bezeichnet.

Die TCA-Peelings gelten als mitteltiefe Peelings. Das bedeutet, dass sie neben der obersten Hautschicht auch etwas tiefere Schichten ansprechen und somit etwas intensiver als das Fruchtsäurepeeling sind. TCA steht für Trichloressigsäure. Für die Behandlung wird die Haut vorab mit einer Bleichcreme vorbehandelt. Der Patient oder die Patientin trägt die Creme vier Wochen lang morgens und abends auf die entsprechenden Areale auf. Das Peeling an sich dauert etwa 30 Minuten. Es bewirkt ein Abschälen der obersten Hautschicht und regt die Bildung neuer Kollagenfasern sowie frischer Zellen in der Lederhaut an. Mit einem TCA-Peeling lassen sich sonnengeschädigte Haut, Falten am Mund und Augen, Pigmentflecken und grobporige Haut sehr gut behandeln.

Das Phenol-Peeling ist das intensivste der chemischen Peelings. Es dringt tief in die Hautschichten ein und ruft somit einen starken Effekt hervor. In der Regel wird es im Dämmerschlaf vorgenommen. Es ist in der Lage, selbst tiefe Falten und starke Narben zu reduzieren. Es regt gezielt die Bildung kollagener und elastischer Fasern im Gewebe an, wodurch ein sichtbarer Verjüngungs- und Straffungseffekt hervorgerufen wird. Zudem wird die Hautqualität verbessert. Das tiefe Peeling dauert etwa 45 bis 90 Minuten. Im Anschluss an die Behandlung tragen die Patienten und Patientinnen einen Pflasterverband und müssen die behandelten Stellen mit einem antiseptischen Puder pflegen. Nach kurzer Zeit bildet sich eine Kruste auf der Haut, die sich nach rund einer Woche selbstständig ablöst und die frischen und jungen Hautzellen zum Vorschein bringt.

Vorteile eines Peelings

  • Keine OP
  • Effektive Ergebnise
  • Wird genau an die Bedürfnisse der Haut angepasst
  • Natürliche Verjüngung von innen heraus
  • Risikoarm und schmerzarm
  • Kann auf Wunsch wiederholt werden

Chemisches Peeling für Zuhause?

In den Regalen finden sich vereinzelt Peelingprodukte, die ein chemisches Peeling zur Selbstanwendung versprechen. Diese sind mit Vorsicht zu genießen. Ein professionelles chemisches Peeling zeichnet sich dadurch aus, dass die Substanzen von einer erfahrenen Ärztin ausgewählt und für die jeweilige Haut abgestimmt werden. Bei den Produkten im Handel besteht demnach häufig das Problem, dass die benötigten Konzentrationen nicht enthalten sind. Somit können die Produkte auch nicht den gewünschten Effekt erreichen. Des Weiteren ist die Haut ein sehr sensibles Organ, das schnell gereizt oder geschädigt werden kann, wenn die falschen Produkte verwendet werden. Um Schäden und unerwünschte Nebenwirkungen von vornherein zu vermeiden, sollten Sie sich an eine Expertin wenden, die nach einer ausgiebigen Analyse bestimmen kann, was Ihre Haut braucht und auch verträgt.

Möchten Sie mehr über Peelings und weitere Behandlungsmöglichkeiten für ein schönes Hautbild und ein natürlich verjüngtes Äußeres erfahren? Dann melden Sie sich gern bei uns. Wir informieren Sie über die verschiedenen Möglichkeiten der ästhetischen Medizin!

Jetzt Termin vereinbaren!

Bildquelle: © innervisionpro – stock.adobe.com