Was ist nach einem Fadenlifting wichtig?


TERMIN ONLINE BUCHEN

Das Fadenlifting gehört zu den schonenden Methoden, um Falten effektiv zu glätten und abgesunkene Partien anzuheben. Zudem kann dem Gesicht eine harmonische Kontur verliehen werden. Dazu werden spezielle medizinische Fäden in das Gewebe eingebracht. Dies geschieht mit dünnen Kanülen, sodass keine Hautschnitte notwendig sind und der Körper kaum belastet wird. In diesem Artikel geht es vor allem darum, was nach einem Fadenlifting zu beachten ist. Wie lange ist die Ausfallzeit? Welche Maßnahmen müssen ergriffen werden? Und wann ist das Ergebnis eines Fadenliftings sichtbar?

Was bewirken die Fäden?

Die Fäden sind aus einem resorbierbaren Material. Das bedeutet, dass sie vom Körper abgebaut werden können. Je nach gewünschtem Ergebnis können unterschiedliche Fäden verwendet werden. Sie unterscheiden sich zum Beispiel darin, dass ihre Oberfläche glatt oder mit sogenannten Cones (Kegel) versehen sein kann. Letztere ermöglichen einen festeren Halt im Gewebe, wodurch ein sehr guter Lifting-Effekt erzielt werden kann.

Durch die Positionierung der Fäden werden störende Falten entfernt und abgesunkenes Gewebe wird neu positioniert (geliftet). Die Fäden bewirken aber noch mehr: Sie regen die körpereigene Kollagensynthese an. Beim Abbau der Fäden ersetzt der Körper diese durch Kollagen, ein wichtiges Strukturprotein, das unter anderem für die Straffheit der Haut verantwortlich ist. Dadurch entsteht ein zweiter Straffungseffekt, der die Haut auch nach dem Abbau der Fäden jugendlich und glatt erscheinen lässt.

Was ist kurz nach der Behandlung wichtig?

Das Fadenlifting wird ambulant durchgeführt, sodass die Patientinnen und Patienten die Praxis kurz nach der Behandlung wieder verlassen können. In den ersten 24 Stunden sollte kein Make-up aufgetragen werden, da feine Partikel in die Einstichstellen gelangen und zu Reizungen führen können. Schlafen Sie am besten nicht auf der Seite, sondern auf dem Rücken mit leicht erhöhtem Kopf. So können Schwellungen vermindert werden.

Behandeln Sie Ihr Gesicht in der ersten Woche sanft und vermeiden Sie Reiben oder Massieren. Auch Gesichtsbehandlungen (z. B. Kosmetiker, Zahnarzt) sollten Sie für etwa drei bis vier Wochen vermeiden. Solarium, Sonnenbaden und Sport sind nach etwa zwei Wochen wieder möglich.

Treten Schwellungen, Rötungen o. Ä. auf?

Gelegentlich kann es nach einem Fadenlifting zu leichten Schwellungen, Rötungen und Blutergüssen an den Eintritts- und Austrittsstellen kommen. Diese Beschwerden klingen in der Regel innerhalb weniger Tage ab, sodass Sie nach etwa drei bis fünf, selten nach sieben Tagen wieder voll gesellschaftsfähig sind.

Wie lange sollte man sich nach einem Fadenlifting schonen?

Je nach Stärke und Anzahl der Fäden und je nachdem, wie Ihr Körper die Behandlung verträgt, müssen Sie mit einer Ausfallzeit von ein bis fünf Tagen rechnen. Am Behandlungstag selbst sollten Sie sich etwas schonen. Manche Patienten sind bereits am Tag nach dem Fadenlifting wieder fit und beschwerdefrei. Bei anderen Patienten kann es für einige Tage zu Schwellungen, Rötungen, Hämatomen und leichten Schmerzen kommen, die aber erfahrungsgemäß schnell wieder abklingen. Längere Ausfallzeiten sind in der Regel nicht zu erwarten.

Sind Nachkontrollen notwendig?

Die Kontrolltermine werden individuell vereinbart. In der Regel schaut sich Dr. Bravin-Jumpertz das Ergebnis nach etwa einer Woche an. Zu diesem Zeitpunkt sind meistens keine oder nur noch wenige Spuren sichtbar. Bei diesem Termin können Sie Fragen stellen, die von der Expertin beantwortet werden. Ob weitere Besprechungstermine notwendig sind, ist von Patient zu Patient unterschiedlich. Erfahrungsgemäß treten jedoch kaum Nebenwirkungen oder Risiken auf, sodass nur wenige Kontrolltermine stattfinden müssen.

Wann ist das Ergebnis eines Fadenliftings sichtbar?

Der gewünschte Straffungseffekt tritt bereits kurze Zeit nach der Behandlung ein. Zunächst kann das Ergebnis durch eventuelle Schwellungen und Rötungen noch etwas „verfälscht“ werden. Bereits nach einer Woche ist das Ergebnis jedoch meist sehr gut sichtbar. Zusätzlich wird durch das Fadenlifting die Neubildung von Kollagen angeregt. Dieser zweite Verjüngungseffekt tritt also später und schrittweise ein. Die Kollagensynthese dauert in der Regel drei bis vier Monate.

Wie lange hält die Wirkung an?

Die Wirkungsdauer eines Fadenliftings kann individuell unterschiedlich sein. Die Fäden werden nach etwa zwölf bis 18 Monaten abgebaut. Insgesamt hält das schöne Ergebnis im Allgemeinen etwa zwei bis drei Jahre an. Auf Wunsch kann das Fadenlifting wiederholt werden, um die harmonische Verjüngung aufzufrischen und damit zu erhalten.

Fadenlifting bei Dr. Bravin-Jumpertz – jetzt Termin vereinbaren

Sie möchten mehr über das Fadenlifting erfahren und sich persönlich von einer erfahrenen Expertin beraten lassen? Frau Dr. Bravin-Jumpertz nimmt sich gern Zeit für Sie und informiert Sie über alle Details und Möglichkeiten dieser sanften Hautstraffungs- und Liftingmethode. Vereinbaren Sie einen Termin für ein unverbindliches Beratungsgespräch. Nutzen Sie dazu gern unsere Online-Terminvereinbarung.

Bildquelle: © iStock.com/amixstudio

Google Bewertung
4.9
Basierend auf 387 Rezensionen
js_loader